Zum Abschluss der Vorrunde fand am Samstag der zweite Mini-Fußball-Spieltag bei der FTS statt. Vertreten waren der TSV Schwebheim und der TSV Bergrheinfeld mit jeweils einem Team, sowie der TSV Gochsheim und die FTS mit jeweils drei Teams. So konnten wir auf vier Spielfeldern alle acht Mannschaften zeitgleich einsetzen. Jedes Team machte vier Spiele, bevor wir eine kleine Pause einlegten. Im Anschluss spielte jedes Team nochmal vier Runden. Die drei Teams der FTS präsentierten sich wieder sehr spielstark, was sich bei den Ergebnissen widerspiegelte. So konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Insgesamt erzielten wir 80 (!) Treffer, von denen sehr viele durch super Kombinationen erzielt wurden. Ein großer Dank geht hier nochmal an alle Eltern für die Mithilfe in allen Bereichen.

Nach dem Abschluss der Vorrunde möchte ich ein kurzes Fazit ziehen und nochmal ein paar Gedanken zum Mini- Fußball wiedergeben. In den vier normalen Vorrundenspielen blieb unser Team ungeschlagen, wobei wir 25 Tore erzielen konnten und nur drei Gegentore kassierten. In diesen Spielen konnte man schön beobachten, wie sich das Team weiterentwickelt hat. Angefangen vom Torhüter über die Abwehr bis hin zum Sturm haben in den letzten Monaten alle Spieler sehr große Schritten nach vorne gemacht. Bei den beiden Mini-Fussball-Spieltagen erzielten die Jungs 150 Tore und zeigten schöne Passkombinationen, was die Entwicklung bestätigt.

Der als Funino bekannte Mini-Fußball ist seit ca. zwei Jahren fester Bestandteil unseres Trainings. Ich bin überzeugt, dass hier auch der Grundstein für die Entwicklung unseres Teams gelegt wurde. Wir sind absolute Befürworter dieser Trainingsform. Leider hat die Einführung der Minispieltage, meiner Meinung nach, ihr Ziel verfehlt. Im Vorfeld wurde die Spielform schlecht beworben, sowie bei den BFV-Veranstaltungen nicht wirklich positiv und informativ genug präsentiert. Im Rahmen des St. Pauli Fußballcamps bei der FTS konnten 12 Jugendtrainer eine Schulung über Funino erhalten. Hier wurde von einem Trainer des NLZ des FC St. Pauli in einer ca. 50 Minütige Präsentation über Daten, Zahlen und Fakten informiert, anschließend wurden die Trainer selbst für 60 Minuten auf dem Spielfeld tätig. Hier konnten sich alle ein Bild in Theorie und Praxis machen. Wenn die Vereine im Raum Schweinfurt vom BFV eine vergleichbare Schulung erhalten hätten, bin ich mir sicher, dass die Einführung von Funino positiver angekommen wäre. So bleiben nach der Vorrunde bei mir leider einige negative Dinge hängen. Wir hatten nur ein normales Heimspiel, da einige Mannschaften nach Uneinigkeiten mit dem Verband in diesem Zusammenhang ihre Teams aus dem Spielbetrieb zurückgezogen haben. Ziel des Minifußballs sollte sein, dass alle Spieler eingesetzt werden können. Wir haben bei beiden Spieltagen drei Teams und damit alle zur Verfügung stehenden Spieler zum Einsatz gebracht. Andere Teams spielten mit einer Mannschaft. Hier wurden die vier oder fünf vermeintlich besten Spieler eingesetzt und die restlichen blieben zuhause. Ziel des Verbandes war hier, dass jeder Verein mindestens zwei Teams stellt. Als weiteren Kritikpunkt möchte ich noch den schlechten Informationsfluss erwähnen. Als Veranstalter des Spieltags bekamen wir keine Info, wie viele Teams genau teilnehmen. Hier wurden alle Trainer von uns kontaktiert.  Ebenso kann der Verband nicht von jedem Verein erwarten, dass er entsprechend viele Mini-Tore zur Verfügung hat. Aber auch hierfür haben wir eine Lösung gefunden und uns bei anderen FTS Mannschaften Tore geliehen, bzw. ein Gastverein hat seine Tore zur Verfügung gestellt, was wir in Garstadt beim ersten Spieltag auch gemacht haben. Vielen Dank an alle dafür, das ist auch keine Selbstverständlichkeit. Trotz aller Kritik hatten wir am Ende zwei schöne Funino-Spieltage in Garstadt und bei der FTS. Vielleicht kann man durch diese Anregungen in Zukunft solche Einführungen besser präsentieren und organisieren.

Weiter geht es mit dem ersten Hallentraining am Donnerstag, den 07.11.19.