DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – FTS 0:2

„Derbysieger, Derbysieger, Hey, Hey“ schallte es noch minutenlang nach dem Abpfiff aus der kleinen Gästekabine der FTS. Die Freude über den 2:0-Erfolg in Schwemmelsbach war riesig, über 90. Minuten stand nie in Frage, wer hier als Gewinner aus diesem Spiel geht. Aber so leicht hat es die Schönhöfer-Truppe den Turnern nicht gemacht, sehr giftig und beherzt gingen sie in jeden Zweikampf auf dem Spielfeld. Torschüsse waren dabei eher Mangelware, ab und zu aus der zweiten Reihe, doch keine Herausforderung für Simon Mai. Das erste Tor ließ aber auf sich warten, zwei Torschüsse von Dominik Popp zappelten schon im Netz, doch bei beiden entschied der Schiedsrichter fälschlicherweise auf Abseits. So dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, als sich DJK-Innenverteidiger Jazev ein Blackout leistete und die Kugel in Dominik Popps Fuß spielte. Der ließ sich nicht zwei mal bitten, umkurvte den Torhüter und schob locker ein. Mit einer 1:0-Führung pfiff der Unparteiische zum Pausentee. Die Heimmannschaft wagte nun mehr in der zweiten Halbzeit und wollte das Spiel zu ihren Gunsten drehen, jedoch war an diesem Tag kein Vorbeikommen an der starken Defensive der FTS. Stattdessen ergaben sich immer mehr Räume für Konter, sowohl Tyrell Walton als auch Niklas Saal hatten die zwei Tore Führung auf den Schlappen. Für die Entscheidung sorgte wieder Goalgetter Dome mit Saisontreffer Nr. 17, als er auf Vorlage von Tyrell mit links einschob. Kurz nach dem Treffer dezimierte sich noch Schwebenried/Schwemmelsbach selber, als Marcel Behr nach einem Foul an Pascal Rinbergas mit glattrot vom Platz flog. Danach gab es aber auch keinerlei Zweifel mehr am Derbysieg der Gahn-Truppe.