TSV Grettstadt – FTS 1:0 (0:0)

Unglückliche und unnötige Pokalniederlage

In Grettstadt stand heute das erste Pflichtspiel auf dem Programm. In der Vorbereitung waren die Ergebnisse für unseren Cheftrainer zweitrangig, heute sollte das Ergebnis zählen, mit einem Sieg wollten wir in die zweite Runde einziehen.

Das Spiel begann mit einer 100 prozentigen Chance von Karl in der ersten Minute nach einem Pass von Milad, doch leider konnten wir die Chance nicht nutzen. Zu Beginn hatten wir das Spiel im Griff, leider ohne zählbaren Erfolg. Nach einer Zeitstrafe für Luggi, der sich zurecht über die Provokationen der Zuschauer der Heimmannschaft beschwerte, kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten wir Chancen durch Justin, Milad und Basti, doch leider auch ohne zählbaren Erfolg.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere beste Phase, wir waren spielerisch überlegen, verpassten aber leider in Führung zu gehen. Das Spiel wurde vollkommen unnötig durch die aggressive Stimmung der Zuschauer etwas hektisch. In der 53. Minute zeigte der Schiedsrichter unserem Capitano plötzlich zur Überraschung aller die rote Karte. Nach einer Flanke fing der Keeper den Ball ab und ging einen Schritt nach vorne. Unser Capitano Luggi ging einen Schritt zurück ohne den Keeper zu sehen, Justin war auch noch mit im Geschehen und traf dabei den Keeper unabsichtlich am Fuss. Der Keeper fiel und Luggi wurde, ohne den Keeper zu berühren vom Platz gestellt. Trotz der Intervention unserer Spieler blieb der Schiedsrichter bei seiner Entscheidung und stellte somit einen unbeteiligten Spieler vom Platz. Wir mussten somit fast 30 Minuten in Unterzahl spielen.

Die Jungs werten sich zweikampstark und machten es in dieser Phase trotz Unterzahl sehr gut.

In der 71. Minute dann doch die Führung für Grettstadt, eine Ecke segelte in den Strafraum und per Kopf trafen die Gastgeber. Die Situation war schwer zu verteidigen, da der Stürmer mit vollem Tempo in den Ball ging. Andererseits haben wir es den Gastgebern in dieser Situation auch zu leicht gemacht, da die Zuordnung einfach nicht stimmte.

Wir warfen noch mal alles nach vorne, aber der Ausgleich, der sicher verdient gewesen wäre, ist uns leider nicht mehr gelungen.

Unser Cheftrainer lobte die Mannschaft, die alles versuchte. An solchen Niederlagen, so ist er überzeugt, wird die Mannschaft wachsen und sich im nächsten Spiel auch belohnen.

Wichtig ist es zukünftig, so Jochen Then, dass sich das Team auf das Spiel konzentriert und sich nicht mit Gegenspielern oder Zuschauern anlegt.