FTS – TSV 1860 München 1:6

Turner präsentieren sich gut vor rund 2.000 Zuschauern

Ein Spiel für die Geschichtsbücher fand gestern um 18:30 Uhr an der Maibacher Höhe statt. An die 2.000 Zuschauer kamen zur FTS, um die Roten gegen den TSV 1860 München spielen zu sehen. Die Turner hatten sich viel vorgenommen und wollten sich vor der großen Kulisse von ihrer besten Seite zeigen. Doch der Plan, defensiv stabil zu stehen und lange die Null zu halten, wurde schnell über den Haufen geworfen, als Leon Klassen nach sechs Minuten den ersten Treffer erzielte. Die Münchner traten sehr engagiert auf und waren nach der 4:0-Pleite in Mannheim auf Wiedergutmachung aus. Immer wieder liefen sie früh an und erkämpften sich so die Bälle. Dennoch hatten die Turner die Chance auf den Ausgleich, als Tyrell Walton die Flanke von Dome Popp knapp am Tor vorbeiköpfte. Die Löwen machten es besser und legten bis zur Pause noch zwei Buden nach. Im zweiten Durchgang ließ es der Gast ruhiger angehen, dominierte aber weiter das Spiel. Binnen sieben Minuten verdoppelte der TSV ihr Torkonto und machten das halbe Dutzend voll. Doch die Turner spielten weiter munter mit und wollten zumindest diesen einen Treffer erzielen. In der 85. Minute war es dann soweit: Balleroberung in der Offensive, Dominik Popp scheiterte zunächst am Schlussmann, doch Julius Herrmann verwertete den Abpraller. Was danach folgte war pure Ekstase bei den Turnern und ihren Anhängern – ein unglaubliches Gefühl. Nur eine Minute später hätte Julius Herrmann sich mit einem Doppelpack verewigen können, doch schob er alleinstehend vor dem Torhüter den Ball am Kasten vorbei. So endete die Partie mit 1:6.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer, die dieses Fußballfest ermöglicht haben. Den zahlreichen angereisten Sechzig-Fans sei auch für ihr friedvolles Verhalten gedankt!

ACHTUNG: In Kürze werden wir dieses einmalige Ereignis unter Pokalkracher 2019 entsprechend würdigen und dokumentieren. Falls Sie eine schönes Foto geschossen haben und uns dieses gerne unentgeltlich zur Verfügung stellen möchten – kontaktieren Sie bitte Ernst Gehling oder Niklas Saal.