FTS II – FC Röthlein/Schwebheim 3:1 (2:0)

Wir konnten heute einen verdienten 3er einfahren um den wir aber bis zum Ende zittern mussten.

In der ersten Hälfte kontrollierten wir das Spielgeschehen und konnten durch Tyrell (14. Minute) und Felix (29. Minute) mit 2:0 in Führung gehen. Trotz vielen sehr guten weiteren Tormöglichkeiten (Dominik, Tyrell, Alp) schafften wir es nicht, unsere Überlegenheit durch weitere Tore zu belohnen. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde der FC von Minute zu Minute stärker und setzte uns immer mehr unter Druck, Wir spielten keinen Fußball mehr und ließen uns das Spiel aus der Hand nehmen. Bis zur 82. Minute konnten wir das Tor sauber halten. Dann gab es einen Freistoß aus ca. 18 Meter vor unserem Tor. Diese Gelegenheit ließ sich Lukas Pohli nicht nehmen und hämmerte den Ball zum Anschlusstreffer in die Maschen. Röthlein/Schwebheim setzte jetzt noch einmal alles auf eine Karte und wurde in der 87. Minuten fast dafür belohnt, aber der Schluss flog wenige Zentimeter an unserem Gehäuse vorbei.

Nach einem gezielten Befreiungsschlag von Dominik May in der 90. Minute, konnte Tyrell den Ball erlaufen, sich durchsetzten und zum letztendlich verdienten 3:1 erhöhen.

Aufgrund den zahlreichen Chancen war es ein völlig verdienter Sieg, wobei er in den letzten 10 Minuten in großer Gefahr gewesen war.

Erwähnen möchte ich noch eine Fairnesaktion von Patrick Werner.
In unserer Hälfte lag Alp verletzt am Boden. Patrick Werner nahm das nicht wahr und bekamm einen Ball aus dem Mittelfeld zugespielt. Er läuft ohne Gegenwehr aufs gegnerische Tor zu und hört nicht, dass er den Ball ins Aus spielen sollte um Alp  zu versorgen. Die FC Defensive rechnete aber damit und stellte Ihrerseits die Defensivarbeit ein. Völlig freistehend vor dem Tor und hat er die Möglichkeit, den Ball im Tor zu versenken. Auf weiteres Zurufen von Burkard May entschloss sich Patrick aber, den Ball absichtlich am Tor vorbei zu schließen.

Ich finde das war eine Aktion, auf die alle bei der FTS stolz sein können. Es zeigt wie gut unsere Spieler in den einzelnen Jugendbereichen ausgebildet werden und damit „Fair“ bei uns gelebt wird.

Schreibe einen Kommentar