Schonungen II – FTS III 3:2

Anspruch und Wirklichkeit liegen gelegentlich weit, weit auseinander.

Beim Spiel unserer (auf dem Papier sehr guten Mannschaft) III. Mannschaft in Schonungen zeigte sich einmal mehr, dass die Basis im Fußball, um zum Erfolg zu kommen, viele Faktoren hat.

Fleiß und Zusammenhalt, Disziplin und Respekt, natürlich auch eine Portion Fitness und Talent sind mehr als nur hilfreich.

Wenn die Bereitschaft der Spieler fehlt, sich in diesen und anderen Dingen einzubringen, so ist es wohl besser, dies kund zu tun und sich aus der „Gemeinschaft“ zu entfernen. Nicht zielführend ist sicherlich auch, dass einige Spieler eine maßlose Selbstüberschätzung mit sich herumtragen und auch dadurch in ihrem „Bewegungsablauf“ vehement gestört werden. Durch diese Umstände entsteht in der Folge eine untragbare Missstimmung und Lustlosigkeit einzelner Spieler. Diese wird nach und nach auf die „eigentlich“ willigen Kicker übertragen. Das Ergebnis dann?

Eine 3:2 Niederlage gegen eine zweifelsfrei von der Anlage und vom Können her unterlegene Mannschaft. Darüber hinaus ergeben sich mehr als unnötige Disziplinlosigkeiten gegen den Schiedsrichter. Dabei ist es völlig egal, ob dieser ein paar (gravierende) Fehlentscheidungen getroffen hat oder nicht. Wenn das Team die Möglichkeit hat, bei eigener guter Leistung locker einen Kantersieg zu landen, dann sollte nicht der Unparteiische oder der holprige Platz oder was auch immer zum Sündenbock werden.

So kann und darf es nicht weiter gehen. Wer bereit ist, ein FTS Trikot zu tragen, der hat sich zumindest zu bemühen, unsere Werte auch nach außen zu vertreten.

Betrachtet diese Zeilen als letzten Hinweis. Das Fass ist voll! Meine Geduld ist nicht unendlich.

Schreibe einen Kommentar