FTS – FV Niederw/Oberwerrn 5:3

Bei etwas ungemütlichen äußeren Bedingungen spielte die U11-3 am heutigen Freitag gegen den FV Niederwerrn/Oberwerrn. Im Hinspiel hatten die Jungs in Oberwerrn noch klar verloren.

In der ersten Halbzeit musste die FTS dem Umstand Tribut zollen, dass die Mannschaft so bisher noch nicht zusammengespielt hat. Nicht alles funktionierte und der Gegner tat sein Übriges dazu, indem die spielstarke Nummer 10 immer wieder versuchte, die Angreifer in Szene zu setzen, was unserer Abwehr in der ersten Halbzeit das eine oder andere Kopfzerbrechen bereitete. Dennoch konnte die FTS Mitte der ersten Halbzeit etwas überraschend mit 1:0 in Führung gehen, war doch bis dahin der FV feldüberlegen und hatte mehr Spielanteile. Durch zwei Unachtsamkeiten kam der FV allerdings noch vor der Pause zu der nicht unverdienten 2:1 Führung. Hier hatte die FTS ohne Frage das Glück auf ihrer Seite, denn die Führung hätte durchaus auch höher ausfallen können.

In der Pause sprach Gerd die Dinge an, die die Jungs in der zweiten Halbzeit ändern sollten. Und tatsächlich war die FTS in der kompletten zweiten Halbzeit spielbestimmend. Die Abwehr um Mustafa, Tom und Robin stand sicher, Andrej und Emran zogen geschickt die Fäden im Mitteldfeld und Luca versuchte vorne den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die Jungs auch gute Chancen. Wurden diese zu Beginn noch etwas leichtfertig vergeben, so drückte sich die Überlegenheit der FTS gegen Mitte der zweiten Halbzeit auch in Toren aus. Innerhalb von knapp zehn Minuten erzielten die Jungs vier Treffer und konnten auf 5:2 davon ziehen. Der FV – vor allem in Person der bereits erwähnten Nummer 10 – versuchte nochmal alles, mehr als der Anschlußtreffer zum 5:3 war aber nicht mehr drin.

Ein Lob geht an die gesamte Mannschaft für ein couragiertes und engagiertes Spiel und eine grandiose zweite Halbzeit. Besonders zu erwähnen sind Tom und Andrej mit einer tadellosen Leistung in der Verteidigung und im Mittelfeld. Auch Lauris machte seinen Job im Tor ganz prima und war am Ende mit einigen Glanzparaden der Garant für den Sieg.

Foto und Artikel: Michael Holzhofer

Schreibe einen Kommentar